Anschieben 

In einer regnerischen Nacht klingelt esum halb zwei an der Haustür. Schlaftrunken stolpert der Hausherr zur Tür, wo ihn ein leicht angetrunkener Mann fragt: „Könnten Sie mich eventuell anschieben? “ Der Hausherr knallt die Tür wortlos zu und geht wieder zu Bett.

„Was war los? “, fragt ihn seine Frau.

 Er erzählt es, und sie fängt an zu schimpfen, was er doch für ein undankbarer Klotz sei: „Neulich nachts bist du auch im Graben gelandet, und hätte der Bauer dich nicht mit seinem Trecker rausgezogen, hättest du die Nacht da draußen verbracht. Sei doch mal hilfsbereit.’ Seufzend steht er wieder auf zieht Regenmantel und Gummistiefel an und stiefelt hinaus in die Nacht. „Hallo, sind Sie noch da? “‚ ruft er. „ Ja.“—Brauchen Sie immer noch jemanden, der anschiebt? -— „ Ja. “— „Wo sind denn?“ – „Hier auf der Schaukel!“